Handwerk-Trends 2023 – so entwickeln sich die Branchen und Berufe weiter

Handwerk-Trends 2023

Das Handwerk stellt eine zentrale Säule der deutschen Wirtschaft dar. Es hat sich in letzten Jahren dynamisch weiterentwickelt und auch von mancher Krise nicht unterkriegen lassen. Als eines der ältesten Berufsfelder der Welt ist für die Zukunft kein Abstieg des Handwerks abzusehen – ganz im Gegenteil. Handwerk-Trends 2023 – so entwickeln sich die Branchen und Berufe weiter.

Welche Themen werden im Handwerk im Jahr 2023 wichtig, welche Trends lassen sich für die nächsten Jahre absehen? Wir fassen einige zentrale Entwicklungen zusammen, die für unterschiedliche Gewerke und verwandte Branchen in diesem und den nächsten Jahren besonders bedeutend bleiben bzw. werden dürften.

Wichtige Handwerk-Trends 2023 im Überblick

  • Nachhaltigkeit
  • Digitalisierung
  • Personalfragen

Nachhaltigkeit im Handwerk 2023

Angesichts begrenzter Ressourcen und Lieferengpässe wird das Thema der Nachhaltigkeit im Jahr 2023 weiter an Wichtigkeit gewinnen. Hier geht es um die handwerkliche Umsetzung bei der Kundschaft genauso wie um die Gestaltung der Handwerksbetriebe selbst. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten gilt es, sowohl im eigenen Unternehmen als auch im Auftrag des Kunden Ressourcen sinnvoll einzusetzen und zu schonen, wo das möglich ist.

Einflussreiche Stichworte sind zum Beispiel Umweltschutz und Energieeffizienz. Hierbei gewinnt auch der Einsatz neuer Technik und Technologien an Wichtigkeit. Generell ist nicht zu vergessen, dass das Handwerk seine Wiege in der Natur und in natürlichen Ressourcen hat. Es pflegt und schützt seit jeher unter anderem menschlichen Wohnraum und kulturelle Errungenschaften etc.

Handwerk und Digitalisierung 2023

Wie regelmäßig auf Mega-Handwerk.de berichtet wird, sind die Themen Digitalisierung und Automatisierung längst nicht mehr aus dem Handwerk wegzudenken. Hier gibt es Berührungspunkte mit der Industrie 4.0 und Robotertechnik und natürlich werden Aspekte wie das Internet der Dinge, Smart Home immer bedeutsamer. Längst nutzen einige Handwerker für ihre Arbeiten Spezialcomputer, Drohnen und sogar Robotertechnik.

Handwerk Digital – Chancen der Digitalisierung im Handwerk 2021 richtig nutzen

Auch im Bereich der Unternehmensführung kommt der Digitalisierung eine wachsende Bedeutung zu. Mehr und mehr Handwerker nutzen moderne Apps und Programme für ihre (Büro-)Arbeit. Auch im Marketing wird das Handwerk von Jahr zu Jahr digitaler. Fortschrittliche Betriebe verwenden längst professionelle Webseiten und soziale Medien, um sich erfolgreich zu positionieren.

Personalfragen im Handwerk 2023

Moderne Medien helfen auch beim dritten wichtigen Punkt der Handwerk-Trends 2023. Schon in den vergangenen Jahren sind nicht nur im Handwerk Personalfragen noch wichtiger geworden. Mehr und mehr Betriebe suchen fähigen Nachwuchs und Fachleute, um ihre Aufträge umsetzen zu können. Gerade dem Handwerk scheint es etwas schwerzufallen, sich positiv zu präsentieren und Personal anzusprechen.

In 2023 werden Betriebe noch mehr dafür tun müssen, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anzuwerben. Ein zentrales Stichwort ist hier das Employer Branding. Dabei geht es um die Attraktivität als Arbeitgeber, die weit mehr ist als ein gutes Gehalt und vielleicht noch ein Firmenwagen. Junge Menschen achten stärker auf ihre Work-Life-Balance, viele sorgen sich um ihre Gesundheit – gleichzeitig möchten mehr denn je ein Studium starten. Größere Mitsprache und Verantwortung sind ihnen wichtig, in vielen Gewerken sind die allerdings erst nach Jahren der Mitarbeit üblich.

Vor diesem Hintergrund ist es unabdingbar, dass Handwerksunternehmen nicht nur neue Aufträge generieren, sondern auch das eigene Unternehmen als Arbeitgebermarke verstehen und aufbauen. Moderne Personalführung gewinnt in diesem Kontext an Bedeutung. Um junge Leute auf Stellen aufmerksam zu machen, kann es außerdem helfen, soziale Medien wie Instagram und TikTok einzubinden.

Handwerksberufe mit Zukunft – diese Jobs haben beste Aussichten

Handwerk-Trends 2023 – Herausforderungen als Chancen sehen

Im Gespräch mit Betrieben kommt mitunter der Eindruck auf, dass das Handwerk nur noch mit Herausforderungen kämpfen wird. Diese lassen sich aber gleichzeitig als große Chancen ansehen. Handwerksunternehmen, die schon jetzt stärker auf Themen wie Nachhaltigkeit und Digitalisierung setzen, können sich leichter für eine erfolgreiche Zukunft rüsten.

Wer dabei die jüngere Generation von Anfang an aktiv einbindet, hat bessere Chancen, loyale und zufriedene Teams aufzubauen. Es gibt zum Beispiel einige Azubis, die sich nebenbei noch um die Social-Media-Accounts ihrer Betriebe kümmern. Das ist eine schöne Abwechslung und kann später als Kanal für die Ansprache neuer Kolleginnen und Kollegen genutzt werden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von MegaHandwerk.de (@megahandwerk.de)


Im Jahr 2023 werden viele Handwerksbetriebe keine Sorgen haben müssen, genügend Aufträge an Land zu ziehen. Langfristig erfolgreich werden aber wohl nur solche sein, die schon jetzt verstärkt die Themen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Personal angehen.

Welche Handwerk-Themen und Trends sind für Euch im Jahr 2023 besonders wichtig? Wo seht Ihr aktuell Veränderungen oder Tendenzen, die sich auf Eure Branchen auswirken werden? Wir freuen uns wie immer über Meinungen in den Kommentaren.

Artikelbild: Unsplash / Rob Lambert; Schlagworte: Handwerk-Trends 2023

Teile diesen Beitrag:

Über den Autor

Klaus
Klaus’ Vater war Handwerker und davor hat schon Klaus’ Großvater auf dem Bau malocht. Nicht nur deshalb interessiert sich auch Klaus brennend für Themen rund um handwerkliche Traditionen. Auf Mega-Handwerk.de schreibt er außerdem Artikel über Marketing, Digitalisierung und Trends im Handwerk – damit das Handwerk sich auch in Zukunft von den besten Seiten zeigen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert