Handwerk Digital – Chancen der Digitalisierung im Handwerk 2021 richtig nutzen

Chancen der Digitalisierung im Handwerk richtig nutzen

Während sich die Wirtschaft und Arbeit im Wandel befinden, beschreitet auch das Handwerk neue Wege. Deutsche Betriebe können sich nicht mehr vor dem Trend der Zukunft verstecken und sollten besser früher als später die Chancen der Digitalisierung im Handwerk erkennen und nutzen. Wir haben den Trend unter die Lupe genommen und möchten Handwerksbetrieben die Angst vor digitalen Neuerungen nehmen sowie die Entwicklungspotenziale aufzeigen, von denen sie profitieren können.

Der digitale Wandel eröffnet Handwerksbetrieben neue Potenziale für Wachstum und sorgt dafür, dass sie wettbewerbsfähig bleiben. Eine Studie zum Digitalisierungsindex vom Mittelstand in Deutschland (2020/2021) zeigt, dass immer mehr Unternehmen ihre internen Prozesse mithilfe digitaler Tools effektiver gestalten. Sei es ein Bautagebuch, 3-D-Online-Konfigurator, Auftragsportal, 3-D-Druck oder eine Kasse in digitaler Form.

Letztendlich wird durch digitale Prozesse ermöglicht, Kosten zu sparen, neue Kunden und Mitarbeiter zu generieren sowie das Angebot und den Service zu optimieren. Vor allem auch, um die Generation der jungen Leute und Nachfolger des traditionsreichen Handwerksgewerbe zu begeistern, gilt es, sich als zukunftsgerichtet, innovativ und weiterdenkend zu präsentieren.

Sei ein digitaler Vorreiter im Handwerk!

Es ist schwer, alte Gewohnheiten abzulegen und Veränderungen zu akzeptieren, die in einer rasenden Geschwindigkeit auf die Branche prasseln. Noch gibt es genügend Betriebe, die den digitalen Innovationen mit Skepsis gegenüberstehen und sich überwältigt fühlen – und das ist auch verständlich. Es hat ja bisher alles wunderbar funktioniert, auch ohne diese Digitalisierung, die jetzt die Arbeitswelt zu übernehmen scheint.

Aber um zukunftsorientiert, innovativ und vor allem attraktiv für Arbeitnehmer und Kunden zu bleiben, sollte man vor diesem Wandel nicht zurückschrecken. Auch in der aktuellen Krise haben Betriebe von den digitalen Lösungen profitiert. Um in Zukunft mitzuhalten, muss man sich früher oder später der Digitalisierung im Handwerk und den damit einhergehenden Veränderungen öffnen. Wer sich ausprobiert und neue Wege geht, der kann sich durch optimierte Prozesse die Arbeit erleichtern oder einen höheren Mehrwert für Kunden und Mitarbeiter schaffen.

Die Vorteile der Digitalisierung im Handwerk

So erwirtschaften die digitalen Vorreiter im Handwerk gemäß der Studie von Telecom trotz Krise deutlich mehr Umsatz, reagieren schneller, gewinnen mehr Kunden, liefern bessere Produkt- und Servicequalität und wickeln Aufträge schneller ab als Betriebe, die sich noch auf einem niedrigeren digitalen Niveau befinden. Hier die betrieblichen Kennzahlen, die sich mithilfe der Digitalisierung im Handwerk bei den Vorreitern optimierten in der Übersicht:

  1. Dauer der Abwicklung (90 Prozent)
  2. Produkt- und Servicequalität (88 Prozent)
  3. Neukundengewinnung (81 Prozent)
  4. Umsatz (78 Prozent)

Auf die Strategie kommt es an

Was den Einsatz von digitalen Geschäftsprozessen und Produkten betrifft, haben Gewerke wie Elektriker, KFZ-Mechatroniker oder Sanitär- und Heizungsbauer schon die Nase vorn. Doch kann die Einführung von Innovationen und Veränderungen auch Schwierigkeiten mit sich bringen. Deshalb ist es für solche Gewerke, die weniger mit Maschinen, sondern mehr mit den Händen arbeiten umso schwieriger, dem Trend ebenfalls nachzugehen.

Dabei glaubt man kaum, wie viel eine gut durchdachte und konsequente umgesetzte Strategie bewirken kann. Denn wichtige Erfolgsfaktoren stecken in der digitalen Transformation eines Unternehmens oder auch nur von einzelnen Prozessen. Schon kleine Schritte in die digitale Richtung bergen große Chancen. Dabei ist es wichtig, die zuvor analogen Prozesse zu überdenken, logisch anzupassen, um sie im nächsten Schritt digital zu transformieren. Das Erfolgsrezept ist dabei, die Planung und Umsetzung einer Digitalisierungsstrategie immer individuell für den Betrieb durchzuführen – ob für den Friseur, Elektriker oder Goldschmied. Eine pauschale Lösung für die Vielfalt an Handwerksbranchen gibt es da leider nicht.

Fazit: Digitalisierung im Handwerk

Letztendlich steht fest, dass die Digitalisierung im Handwerk bereits einen hohen Stellenwert einnimmt und zukünftig immer wichtiger wird. Auch Social Media spielt für Betriebe eine immer größere Rolle. Sich vor den Neuerungen zu verstecken, hilft nichts. Besser ist es, die Chancen zu erkennen und Potenziale zu nutzen. Man merke: Digitalisierung ist mega für das Handwerk!

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.