Handwerker suchen auf Google 2022 – diese Tipps helfen

Handwerker suchen auf Google

Suchmaschinen sind ein treuer Begleiter des modernen Menschen. Auf Google und Co. suchen täglich Milliarden Internetnutzer nach hilfreichen Informationen. Auch wenn es um Unterstützung durch das professionelle Handwerk geht, hilft mittlerweile die Online-Suche enorm. Es gibt aber zugleich Risiken und Fehler, die vermieden werden sollten. Handwerker suchen auf Google – das ist zu beachten.

Das Internet ist der ideale Ort, um sich über verschiedene Angebote zu informieren. Das kann Produkte betreffen, gilt aber auch insbesondere für Dienstleistungen in der näheren Umgebung. Je nach Sucheinstellung können leicht Anbieter in einem vorgegebenen Umfeld recherchiert und verglichen werden. Damit es nicht zu negativen Überraschungen kommt, sollte man einige Punkte bei der Suche beachten.

Google – Marktführer unter den Suchmaschine 2022

Google ist nicht mehr zu stoppen. Auf dem globalen Markt für Desktop-Suchmaschinen ist der US-Anbieter mit einem Suchanteil von 80 % im Januar 2022 der unangefochtene Marktführer. Die Suchmaschine Bing lag mit 10,3 % Marktanteil knapp dahinter. Google führt auch den Markt für mobile Suchmaschinen sogar mit einem Marktanteil von 87,59 % an. An zweiter Stelle steht der chinesische Anbieter Baidu mit einem Marktanteil von rund 9,5 %.

Auch im deutschen Suchmaschinenmarkt ist Google mit Abstand der Marktführer für Desktop- und Mobile-Suchen. In Deutschland beherrscht die Suchmaschine etwa 83 % des Desktop-Suchmarkts und beeindruckende 97 % des mobilen Suchmarkts. Zwar lassen sich Google und Co. wegen Datenschutzaspekten kritisieren. Für die alltägliche Informationssuche sind sie aber fraglos eine große Erleichterung für Konsumentinnen und Konsumenten.

Handwerk in Deutschland – eine andauernde Erfolgsgeschichte

Ob für private Verbraucher, Industrie, Handel oder die öffentliche Hand – Deutschlands Handwerk bietet ein umfassendes und hochwertiges Waren- und Dienstleistungsangebot. Kundenwünsche werden im Idealfall mit einer besonderen Mischung aus Kreativität und Verlässlichkeit bedient, da viele Handwerksbetriebe sich individuell um ihre Kundschaft kümmern können. Der Erfolg der vielen kleinen und mittleren Betriebe darf aber nicht über die Größe der Branche hinwegtäuschen.

Das Handwerk ist nicht nur der vielfältigste Wirtschaftszweig Deutschlands, sondern stellt einen wesentlichen Teil der deutschen Gesamtwirtschaft dar. Rund 1.000.000 Unternehmen sind in Handwerksverzeichnissen eingetragen. Rund 5,62 Millionen Menschen arbeiten im Handwerk, rund 363.000 Lehrlinge erhalten darin eine qualifizierte Ausbildung. Damit arbeiten rund 13 % der Beschäftigten und 28 % der Auszubildenden in Deutschlands Handwerksbranche. Im Jahr 2020 betrug der Umsatz der gesamten Branche stolze 650 Milliarden Euro (Quelle: ZDH 2022).

Handwerker suchen auf Google – das ist zu beachten

Auch wenn es in letzter Zeit zu Lieferengpässen kommt und viele Betriebe vorübergehend ausgebucht sind, ist und bleibt das Handwerksangebot in Deutschland sehr umfangreich und zuverlässig. Unternehmen und Konzerne arbeiten in aller Regel über Ausschreibungen und langjährige Partnerschaften mit Handwerksbetrieben.

Demgegenüber buchen Verbraucher häufig auch spontan und teilweise eher zufällig Dienstleistungen bei Handwerkern. Die Suche und Anbahnung läuft natürlich immer häufiger über das omnipräsente Internet ab. Dieser Trend wurde durch die Covid-Pandemie selbst unter älteren Menschen zusätzlich verstärkt. Wie lässt sich aber vermeiden, dass es zu unnötig hohen Kosten oder suboptimalen Ergebnissen kommt, wenn man Handwerker über Google und Co. sucht und beauftragt?

Folgende Hinweise sollten alle beachten, die online Handwerker suchen. Sie werden im Anschluss genauer erklärt. 

  1. Durch Google-Suchfokus weite Anreisen der Handwerker vermeiden
  2. Passgenaues Angebot auf der Seite der Handwerker-Webseite prüfen
  3. Empfehlungen und Referenzen auf der Webseite einsehen
  4. Kundenerfahrungen auf Google, auf Facebook etc. vergleichen
  5. nach weiteren Referenzprojekten fragen

Tipps und Tricks für die Handwerker-Suche

Im Detail können folgende Tipps und Tricks bei der Google-Suche nach Handwerkern sehr hilfreich sein.

Durch Google-Suchfokus weite Anreisen der Handwerker vermeiden

Ein großer Vorteil von Google liegt darin, dass man sehr leicht das Suchgebiet abstecken kann. Wer die lokale Erkennung aktiviert hat, wird in der Regel sofort mit Angeboten aus der Nähe versorgt. Das ist auch für die Beauftragung von Handwerksbetrieben zu beachten.

Zwar kann es sein, dass ein Betrieb aus einem anderen Stadtteil oder einer anderen Stadt günstiger anbietet. Die Zusammenarbeit ist teils aber deutlich einfacher, wenn die Handwerkerinnen und Handwerker nicht allzu weit anreisen müssen.

Passgenaues Angebot auf der Seite der Handwerker-Webseite prüfen

Heutzutage haben mehr und mehr Handwerker eine eigene Webseite. Hier lässt sich das Angebot der jeweiligen Firma im Detail überprüfen. Werden genau die richtigen Dienstleistungen geboten? Ist der Betrieb schon lange im Geschäft?

Außerdem lässt sich häufig einsehen, mit welchen Marken, Lieferanten und Partnern eine Firma zusammenarbeiten. Das gibt ebenfalls einen guten Eindruck davon, wie ein Betrieb organisiert und vernetzt ist. Ein starkes Netzwerk spricht tendenziell für eine erfolgreiche Unternehmung.

Empfehlungen und Referenzen auf der Webseite einsehen

Auch werden auf modernen Handwerker-Webseiten in der Regel Referenzen und Kundestimmen präsentiert. Hier kann man sich einen ersten Eindruck von der dargebotenen Qualität machen, wenngleich diese im Normalfall vom Betrieb positiv dargestellt wird.

Generell ist das Online-Marketing in den letzten Jahren deutlich reißerischer geworden. Das merkt man auch in Branchen wie dem Handwerk. Grundsätzlich sollte man sich nicht von allzu unrealistischen Versprechungen blenden lassen.

Kundenerfahrungen auf Google, auf Facebook etc. vergleichen

Kritischere Stimmen kann man ebenfalls leicht im Internet recherchieren. So gibt es z.B. auf Google und Facebook die Möglichkeit Bewertungen für einen Dienstleister abzugeben. Diese bieten normalerweise einen realistischen Querschnitt der Kundenerfahrungen.

Doch hier ist ebenso etwas Vorsicht geboten. Natürlich gibt es Firmen, die bei Online-Bewertungen nachhelfen, um besonders attraktiv auszusehen. Außerdem kommt es vor, das Konkurrenten sich gegenseitig schlechtmachen. Nicht selten lohnt es sich zu schauen, wer die Bewertungen abgegeben hat. Fake-Profile lassen sich teilweise leicht erkennen.

Generell sollte auf jeden Fall kurz geprüft werden, was so im Netz über einen Betrieb geschrieben wird. Wenn es sich, wie bei manchem dubiosen Schlüsseldienst (der oft gar kein professionelles Handwerk präsentiert) eindeutig um Abzocke handelt, finden sich oft entspreche Hinweise.

Ggf. nach weiteren Referenzprojekten fragen

Wer sich nicht sicher ist, ob die Informationen im Netz verlässlich oder repräsentativ sind, sollte natürlich weiterhin direkt – per Telefon oder vor Ort – beim Handwerker nach Referenzen fragen. Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis sind bis heute eine beliebte Informationsquelle.

Hier ist es wieder von Vorteil, wenn der Betrieb aus der Gegend kommt. Dann ist die Chance höher, dass jemand im Umfeld bereits Erfahrungen mit einem bestimmten Handwerker gemacht hat. Der Vergleich zwischen Online- und Offline-Bewertungen ist sodann der Königsweg.

Handwerker suchen auf Google – das Fazit

Handwerker suchen ist so einfach? Suchmaschinen helfen uns Verbrauchern dabei, Angebote zu finden und zu vergleichen. Das gilt auch für alle, die gute Handwerker suchen. Wir sollten aber keinesfalls zu leichtgläubig auf die digitale Suche gehen. Zum einen sollte man sich nicht von Werbeversprechen blenden lassen. Zum anderen gilt es, sorgfältig Angebote und Anbieter zu vergleichen. Dafür bietet das heutige Internet einige Möglichkeiten der kritischen Recherche.

Am Ende ersetzt keine Maschine den gesunden Menschenverstand. Das heißt, dass wir nach wie vor beim ersten persönlichen Treffen, z.B. für einen Kostenvoranschlag, prüfen müssen, ob wir einen Anbieter vertrauenswürdig finden oder nicht. Auch Empfehlungen aus dem persönlichen Umfeld bleiben eine große Hilfe bei der Auswahl.  

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.