Webseite für Handwerker – häufigste Fehler und beste Tipps

Webseite für Handwerker - Tipps und Fehler

Zahlreiche Handwerksbetriebe haben das Internet längst als Vertriebskanal entdeckt. Selbst wer bereits ausreichende Kundschaft hat, kann eine Webseite sinnvoll nutzen, um neues Personal anzusprechen. Doch obwohl viele Betriebe inzwischen online sind, gibt es einige Fehler, die sich leicht vermeiden lassen. Außerdem lässt sich der Erfolg im Netz mit wenigen Schritten optimieren. Webseite für Handwerker – häufigste Fehler und beste Tipps

Wir haben mit Max Schmittmann von der Agentur Regenreich über eine erfolgreiche Webseite für Handwerker gesprochen. Mit seiner Agentur betreut er seit vielen Jahren Handwerksbetriebe im Münsterland und darüber hinaus. Sein Co-Geschäftsführer ist ein ausgewiesener IT-Fachmann, was Regenreich von vielen anderen Kommunikationsagenturen unterscheidet.

Max Schmittmann - Experte für Handwerker-Webseiten
Max Schmittmann aus Münster – Experte für Handwerker-Webseiten

Webseite für Handwerker –  die häufigsten Fehler

Was ist bei einer Webseite für Handwerker zu beachten? Was sind die häufigsten Fehler? Wie lassen sie sich vermeiden und welche Zutaten sind nötig, damit die Handwerker-Webseite im Netz gut positioniert ist? Das sagt der Experte Schmittmann zur optimalen Webseite für Handwerker:

Was ist der größte Fehler von Handwerksbetrieben im Netz?

MS: Der größte Fehler aus meiner Sicht ist, ehrlich gesagt, gar keine Webseite zu haben. Zwar haben immer mehr Betriebe eine Webseite, nicht wenige verzichten aber nach wie vor darauf. Dadurch verpasst man eine tolle Chance, von Kundschaft und Partnerfirmen gefunden zu werden. Außerdem ist eine gute Webpräsenz ein Ausdruck von Vertrauenswürdigkeit. Wer seriös unterwegs ist, sollte sich zumindest eine einfache Webseite zulegen.

Welche Probleme sind auf einer Webseite für Handwerker üblich?

MS: Wer eine eigene Webseite hat, ist schon einmal gut unterwegs. Eine Webseite ist aber kein Einmal-Projekt. Es ist wichtig, sie als langfristige Werbeplattform zu verstehen, die auch gepflegt werden muss. Folgende Punkte werden gerade in der Handwerksbranche falsch gemacht oder übersehen.

Webseite für Handwerker – fünf häufigste Fehler

  1. Die Webseite ist veraltet und nicht upgedatet.
  2. Die Webseite ist nicht für mobile Geräte optimiert.
  3. Die Internetseite hat keine aktuellen Inhalte.
  4. Die Internetseite ist (viel) zu langsam für Google.
  5. Keine anderen Seiten verweisen zur Webseite.

 

Wir wissen und verstehen gut, dass Handwerkerinnen und Handwerker im Arbeitsalltag schon viel zu tun haben. In unserem Familien-, Freundes- und Kundenkreis sind wir täglich mit Handwerkern im Austausch. Trotzdem ist es aber notwendig, dass man seine Webseite aktuell hält. Mit relativ wenig Aufwand lässt sich eine Seite technisch und inhaltlich optimal gestalten.

Webseite erspart viele Werbeausgaben

Technik und Inhalt sind gleichermaßen wichtig, um in Suchmaschinen wie Google hoch gerankt zu – und dadurch leicht von Besuchern gefunden zu werden. Auf diese Weise kann man viele Werbeausgaben sparen. Die man sonst in eine Zeitung oder in Google-Anzeigen stecken müsste.

Webseite für Handwerker –  die besten Tipps

Wir befinden uns in einer Zeiten, in der bezahlte Anzeigen durch Datenschutz komplizierter werden. Deshalb sind Webseiten, die potenzielle Kundschaft direkt aus den Suchmaschinen zum Betrieb führen, umso wichtiger geworden.  Wir haben den Experten nach Tipps für mehr Webseiten-Erfolg gefragt.

Was sind die besten Tipps für eine Webseite für Handwerker?

MS: Die besten Tipps für eine Handwerker-Webseite lassen sich größtenteils aus den oben genannten Fehlern ableiten.

Webseite für Handwerker – fünf beste Tipps

  1. Die Webseite für mobile Geräte und Tempo optimieren.
  2. Die Webseiten-Inhalte aktuell und interessant gestalten.
  3. Sogenannte Backlinks für die Google-Position generieren.
  4. Je nach Angebot mit modernen Landingpages arbeiten.
  5. Einen verlässlichen Agenturpartner suchen!

 

Wirklich zentral sind die Mobilität und das Tempo einer Webseite. Diese lassen sich mit externen Tools leicht prüfen. Hier sollte man seiner Agentur nicht blind glauben, sondern um die entsprechenden Daten bitten.

Eine Webseite ist mehr als eine Visitenkarte

Obwohl Handwerksbetriebe viel zu tun haben, sollte ab und zu etwas neuer Inhalt auf die Webseite gelangen. Wurde ein schönes Projekt abgeschlossen? Gibt es eine neue Innovation im Betrieb? Hat eine Mitarbeiter ein rundes Jubiläum? All das verdient zumindest einen kleinen News- oder Blogbeitrag auf der Webseite. Durch diese Aktualität lenkt Google auch wieder mehr Besucher auf die Webseite.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von REGENREICH (@regenreich_ms)

Verlinkungen stärken meine Webseite enorm

Viele wissen nicht, dass Links von anderen zur eigenen Webseite stark zum Erfolg einer Seite beitragen. Wenn wir mit unserer Agentur neue Webseiten erstellen, bieten wir auch immer an, einige erste Links zu generieren, die zur neuen Page führen. Dadurch nimmt Google die Webseite schneller in das Ranking auf – man erscheint also deutlich früher auf der ersten Ergebnisseite. Auch soziale Medien können eine Seite stärken.

Mit Landingpages setzt man Bestseller in Szene

Für fortgeschrittene Firmen und Projekte empfehlen wir auch Landingpages. Kurz gesagt, sind das Mini- oder Kompakt-Webseiten, die sich komplett um ein bestimmtes Thema drehen. Wenn zum Beispiel ein Betrieb zwei Bereiche abdeckt, kann für jeden eine eigene Seite erstellen, die dann auch leichter zu finden ist. Oder es gibt ein besonders erfolgreiches Produkt, dass eine Firme betonen möchte? Hier empfiehlt sich dann auch eine Landingpage, die den gesamten Fokus auf das Erfolgsprodukt legt.

Webseite für Handwerker – Agentur zählt!

Das klingt jetzt etwas nach Eigenwerbung, aber wir haben viele Betriebe als Kunden, die vorher nicht mit ihrer Agentur für Webseiten und/oder Online-Marketing zufrieden waren. Es gibt nach wie vor einige Agenturen, die nicht wissen, wie das Handwerk tickt. Und noch mehr Agenturen die Webseiten bauen, die weder schnell noch individuell sind.

Mit unserer IT-Expertise und reichlich Fachwissen für Online-Marketing nehmen wir uns für jedes neue Projekt viel Zeit und bauen Webseiten immer komplett einzigartig auf. Das heißt, es gibt bei uns keine Baukästen, sodass schlimmstenfalls meine Webseite genauso so aussieht, wie die der Konkurrenz – nur leider noch schlechter zu finden ist.

Wie auch bei Lieferanten für den eigenen Betrieb, sollten Handwerksbetriebe von Online-Agenturen die beste Qualität verlangen. Die kann auch ein Laie recht einfach einsehen, wenn es z.B. um das erwähnte Tempo der Seite oder die Verlinkungen geht. Am Ende sollte eine Webseite ihre Arbeit genauso gut machen wie der dazugehörige Betrieb auftreten möchte: kompetent, zuverlässig und erfolgreich – so wie das deutsche Handwerk eben.

Vielen Dank für das Gespräch, Max Schmittmann!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von MegaHandwerk.de (@megahandwerk.de)

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.