Vom alten Eisen: Die 5 ältesten Handwerksberufe

ältesten Handwerksberufe

Bäcker, Steinmetz oder Schmied – Über die letzten Jahrhunderte bildeten sich diese und viele weitere der ältesten Handwerksberufe heraus und prägen noch heute die Branche. Doch vor allem durch die Industrialisierung und Digitalisierung sind einige Berufe in Vergessenheit geraten. Dennoch kehrt so manches Handwerk zurück. Eine Hommage an die Wurzeln des Handwerkes.

Die 5 ältesten Handwerksberufe

Wir haben eine Auswahl getroffen und werden euch im folgenden diese 5 ältesten Handwerksberufe genauer vorstellen:

  1. Bäcker
  2. Steinmetz
  3. Maurer
  4. Schmied
  5. Weber

 

Unser tägliches Brot gib uns heute

Das Brot gilt seit Jahrhunderten als Grundnahrungsmittel der Menschheit. Auch noch heute ist es aus den Haushalten nicht wegzudenken. Trotz dessen wird der Beruf des Bäckers, einer der ältesten Handwerksberufe, immer weniger ausgeübt. Das mag aufgrund der unüblichen Arbeitszeiten verständlich sein. Außerdem werden kleine Bäckereifilialen häufig von der Industrie verdrängt.

In Stein gemeißelt

Nachweise für das stolze Alter des Berufs des Steinmetzes gibt es zu genüge – und wortwörtlich in Stein gemeißelt. Bauwerke wie die Pyramiden in Ägypten oder Ruinen der Antike wurden von diesem Handwerk erst ermöglicht. Mit künstlerischer Präzision entwickelte sich auch der verwandte Beruf des Steinbildhauers, der mittlerweile jedoch völlig in Vergessenheit geraten ist. Die Arbeit des Steinmetzes hat dennoch die historische Entwicklung der Architektur geprägt, sich über die Zeit bewährt und wird auch heute noch wertgeschätzt.

Pünktlich wie die Maurer

Genauso wie der Steinmetz, war auch der ein oder andere Maurer an dem Pyramidenbau beteiligt. So ist auch er einer der ältesten Handwerksberufe und die Arbeit kann bis heute mit Ehrfurcht bestaunt werden.

Vom alten Eisen

Ein weiterer der ältesten Handwerksberufe hat den Alltag der Gesellschaft revolutionierte. Der Schmied war im Mittelalter ein angesehener Beruf, der von Beginn an nur Experten vorbehalten war. Das Handwerk wurde über Generationen in Familien weitergegeben und wurde als eines der ersten Gewerke hauptberuflich ausgeübt. Und seitdem hat sich nicht vieles an dem Handwerk verändert.

Gut betucht

Der Weber gehört zu den ältesten Handwerksberufe unserer Gesellschaft. War man spezialisiert auf feines Wollgewebe, Seide oder Leinen, wurde in dem Gewerk zwischen Tuchmacher, Seiden- oder Leinenweber unterschieden. Heutzutage kennt man sogut wie keine Weber mehr, wobei es davon früher so viele gab – insbesondere in den Städten.

Ein Hoch auf das gute, alte Handwerk! Viele der ältesten Handwerksberufe geraten nach und nach in die Vergessenheit, wobei sie die heutige Gesellschaft zu der mitgeformt hat, die sie heute ist. Um die Gewerke am Leben zu halten und auch die Kunst dahinter nicht zu verlernen, ist es wichtig, die jüngeren Generationen auch auf solche vergessenen, teils außergewöhnlichen Handwerksberufe aufmerksam zu machen. Welche Berufe kennt ihr noch, die schon Jahrtausende in die Geschichte der Menschheit zurückgehen?

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.